Logo
Schlossgartenplatz Bebauungsplan

Alternative Planungsvarianten

Veranlassung für die BI, sich mit der Realisierung der letzten Baulücke im Geltungsbereich des Bebauungsplans N33 zu befassen, war die Überprüfung gegenüber den Auswirkungen zur Nachbarschafts-Bebauung, zum Straßenraum des südlichen Abschnitts der Robert-Schneider-Straße, der kleinteiligen und dem Erhalt einer „realen“ offenen Bauweise, mit einem kleinteiligen Wechsel von Freiflächen und Bebauung, wie sie charakteristisch für das Quartier des sogenannten Gardisten-Blockes ist.

Bei der Aufstellung des Bebauungsplans N 33 wurde hierfür das Kriterium „dörfliche Struktur“ in die textlichen Festsetzungen eingeführt und als Ziel für die erfolgreiche Umsetzung einer ortstypischen Entwicklungen vorgegeben. Deshalb sieht sich die BI mit ihren Varianten für das Grundstück Robert-Schneider- Straße 10-12 durchaus im Einklang mit den Zielen des rechtsverbindlichen Bebauungsplans.

Alternativplanung 1a
Alternativplanung 1b

Einordnung des Bauvolumens in die kleinteilige Struktur der Nachbar-Bebauung

Einordnung des Bauvolumens in die Struktur im Umfeld von Sankt Elisabeth

Alternativplan
Alternativplanungsskizze

Eine weitere Planungsvariante in aufgelockerter Bauweise

Perspektivische Skizze einer Alternativbebauung